EINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans KabukiEINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans Kabuki

StückeTypische Stücke

Shunkyo Kagamijishi (Der Spiegel-Löwentanz)

Tänze / Übliche Bezeichnung: Kagamijishi

Zusammenfassung

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre collection (BM002688)

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre collection (BM002696)

„Shunkyo Kagamijishi“ ist ein Kabuki-Tanz mit nagauta-Gesang, der das erste Mal von Ichikawa Danjuro IX in der Meiji-Zeit (1868 – 1912) aufgeführt wurde.

In der Geschichte tanzt eine junge Zofe namens Yayoi für den Schogun. Während ihres Tanzes legt sie ihre Hand in eine dekorierte Löwenkopfmaske, wodurch in diesem Moment der Geist des Löwen Besitz von ihr ergreift. Eine Besonderheit des Stücks ist, dass ein einziger Darsteller zwei kontrastierende Rollen tanzt: In der ersten Hälfte tanzt er die Rolle einer kultivierten jungen Frau. In der zweiten Hälfte verkörpert er den Geist eines wilden Löwen.

Mit dem Tod von Ichikawa Danjuro IX wurde die Aufführung dieses Stücks eingestellt, dann aber von Onoe Kikugoro VI erfolgreich wieder aufgegriffen. Seither wird dieser Tanz wieder mit beträchtlicher Häufigkeit aufgeführt.

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre collection (BM002688)

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre collection (BM002696)

Highlight

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre (Y_E0100285500788)

Im Kabuki-Tanz kennt man eine als shishi-mono oder shakkyo-mono bezeichnete Reihe von Werken, die auf dem Noh-Drama „Shakkyo“ basieren. In diesen besucht der buddhistische Priester Jakusho Hoshi den Mount Seiryo (Qingliang Shan-Gebirge) in China, wo er sieht, wie ein shishi (Löwe) mit Pfingstrosen spielt.

Ein herzergreifendes keburi (Schwingen des langen Haares) des shishi in der zweiten Hälfte des Tanzes ist das gemeinsame Glanzlicht aller shishi-mono. Der springende Punkt beim keburi soll sein, das Haar nicht durch Bewegen des Kopfes oder Nackens, sondern „aus der Hüfte heraus“ zu schwingen. Das Haar optisch schön durch die Luft kreisen zu lassen erfordert eine ziemlich anspruchsvolle Technik.

“Shunkyo Kagamijishi”
National Theatre (Y_E0100285500788)