Einladung zum BUNRAKU

Theaterstücke Berühmte Stücke: Jidai-mono (Historische Stücke)

Ehon Taikoki (Ein Bilderbuch von Taiko Hideyoshi)

Autoren:
Chikamatsu Yanagi und andere
Uraufführung:
1799

ZusammenfassungEine Geschichte aus der Sengoku-Zeit mit Darstellungen des täglichen Ablaufs des Mitsuhide-Aufstands

Dieses Jidai-mono dramatisiert den Honno-ji-Zwischenfall aus dem späten 16. Jahrhundert, namentlich die Ereignisse um Akechi Mitsuhide, der den Herrn Oda Nobunaga stürzte, bevor Mitsuhide selbst niedergeworfen wurde. Die Geschichte spielt an 13 Tagen, nach dem Format des Taikoki, der Biographie von Toyotomi Hideyoshi. Es werden die Ereignisse um Mitsuhide dargestellt, der sich von Tag zu Tag mehr in die Ecke gedrängt fühlt, sowie um Hideyoshi, der danach strebt, Mitsuhide zu besiegen.

Der Akt mit dem Titel „Amagasaki (Satsukis Klause in Amagasaki)“ schildert den 10. Tag, an dem Mitsuhides Clan gänzlich zerschlagen wird, und heißt auch „Taiju“, was sich auf den 10. Akt des Stücks bezieht, und er ist ein Akt, der besonders oft aufgeführt wird.

Highlight: „Amagasaki (Satsukis Klause in Amagasaki)“Die Nöte Mitsuhides, der seinen Sohn verliert und dem von seiner Mutter und seiner Ehefrau Vorwürfe gemacht werden

Mitsuhide sticht mit einem Bambusspeer auf seine Mutter ein, in der Absicht, den feindlichen General zu stürzen. Seine Mutter und seine Frau machen ihm Vorwürfe und sagen, Mitsuhide wird von den Göttern bestraft werden, weil er den Herrn getötet hat. Trotzdem behauptet er immer noch, dass er korrekt gehandelt habe. Anschließend verliert er den Kampf und sogar seinen Sohn, wird schließlich von Kummer übermannt und weint laut.

Dies ist eine intensive Szene, in der Rezitation und Shamisen-Musik ihren Höhepunkt mit einer Fushi-mawashi (Intonation) namens „Ootoshi“ erreichen.

July 2011
National Bunraku Theatre
"Ehon Taikoki" Amagasaki

Main cast

Narrator: Toyotake Sakitayu
Shamisen player: Tsuruzawa Enza VI
Puppeteer
Takechi Jujiro: Yoshida Kanya
Hatsugiku: Yoshida Minojiro
Misao: Yoshida Kazuo
Takechi Mitsuhide: Yoshida Tamame

Die Textzeilen im Video

Seine Frau und seine Mutter erheben verzweifelt die Stimme, und selbst der tapfere Mitsuhide ist schmerzlich berührt bei dem Gedanken an die zärtlichen Empfindungen seiner Mutter für ihr Kind, als er sieht, wie sie die Fassung verliert, genau wie durch die unerträgliche Qual der Trennung ihrer Bande der Liebe. Nicht länger fähig, seine Gefühle zu unterdrücken, bricht er in Tränen aus, fast als ob der Regen niederströmt und die Wellen an den Strand branden.