Einladung zum BUNRAKU

Geschichte

Endgültige Formgebung

Die Kunst des Bunraku wurde über Generationen weitergegeben.

Vorstellungen von Uemura Bunrakuken

People enjoying joruri
"Shokunin Zukushi Ekotoba" vol.1
(National Diet Library collection)

Im späten 18. Jahrhundert verloren die Theater allmählich ihr Publikum, aber es gab eine wachsende Zahl von Amateuren, die das Joruri und das Puppenspiel für sich entdeckten. Vor diesem Hintergrund eröffnete Uemura Bunrakuken eine Joruri-Schule in Osaka. Er begann mit Aufführungen von Ningyo Joruri, die eine gewisse Beliebtheit erreichten. Diese Truppe wurde als Bunrakuza in der Meiji-Zeit bekannt (1868 – 1912). Ab dieser Zeit wurde Ningyo Joruri auch als „Bunraku“ bezeichnet.


Wandel der Vorstellungen

Goryo Bunraku-za that opened in 1884
"Bunraku No Kenkyu" Shunyodo Publishing,1930
(National Theatre collection)

Während der Bunrakuza-Periode wurden eher die musikalische Darbietung und die Spieltechniken weiterentwickelt als neue Werke geschaffen, und Bunraku wurde als darstellende Kunst weiter verfeinert. Diese Zeit sah die Eröffnung eines neuen Theaters und das Hervortreten von vielen herausragenden Darstellern. Mit der Modernisierung der Welt des Theaters wurde jedoch im frühen 20. Jahrhundert der Geschäftsbetrieb auf die heutige Shochiku Co., Ltd. übertragen. Die Vorstellungen gingen weiter bis 1945, als das Theater von einem Luftangriff getroffen wurde.


Eröffnung des Nationaltheaters und des Bunraku-Nationaltheaters

Nationaltheaters

Bunraku-Nationaltheaters

Trotz der Verwüstungen des Krieges wurden die Bunraku-Aufführungen ein Jahr nach dem Ende des Krieges sofort wieder in einem provisorischen Theater aufgenommen. 1955 wurde Bunraku als Wichtiges unantastbares kulturelles Eigentum Japans ausgezeichnet und später vom Bunraku Kyokai verwaltet, das von der japanischen Regierung und anderen Beteiligten gegründet wurde. 1966 wurde das Nationaltheater in Tokio eröffnet, das mit einer nur für Bunraku vorgesehenen Bühneneinrichtung ausgestattet ist. 1984 wurde das Bunraku Nationaltheater in Osaka eröffnet. 2003 erklärte die UNESCO Bunraku zu „einem Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“. 2008 wurde Bunraku in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingetragen. Und auch heute lebt die Tradition des Bunraku weiter.