Einladung zum BUNRAKU

Bunraku-Puppen: Wie die Puppen funktionieren

Eine Puppe zusammensetzen

Ein Puppenspieler fühlt sich durch den Vorgang des Ankleidens der Puppe in das Gemüt der Figur ein

Puppen werden nach ihren Köpfen (Kashira), Kostümen und anderen Teilen repariert oder gelagert. Der Vorgang des Ankleidens einer Puppe und ihrer Vorbereitung für die Aufführung heißt „Ningyo koshirae“. Es ist die Aufgabe des Haupt-Puppenspielers (Omo-zukai), des Erfahrensten der Puppenspieler, der den Kopf und die rechte Hand führt, die Puppe für jede Vorstellung vorzubereiten. Wenn er einer Puppe mit Hohlkörper ein Kostüm anzieht, versetzt sich der Haupt-Puppenspieler in das Gemüt ihrer Figur.

Die Schritte des Ningyo koshirae

Der Kostümschneider stellt das Kostüm für die Figur fertig, und dieses Kostüm wird dem Haupt-Puppenspieler gebracht.
Der Körper der Puppe wird vom Haupt-Puppenspieler gehalten und benutzt. Das Innere des Körpers ist hohl.

1 Zuerst werden der Bo-eri (äußerer Kragen, mit Watte ausgestopft) und der Naka-eri (Innenkragen) übereinander gelegt. Die Dicke des Kragens und die Art seiner Befestigung bestimmen die Form der gesamten Puppe, daher ist dies der wichtigste Teil des Ankleidens einer Puppe.

2 Das Kostüm wird der Puppe nicht einfach angelegt, sondern mit einer Schnur fest am Körper vernäht. Das Kostüm wird angelegt und festgenäht, dabei wird seine Form angepasst.

3 Es erfordert viel Kraft, die Obi (um die Taille geschlungene Schärpe) und ihre Knoten festzunähen.

4 Die Hände werden angehängt und der Kopf wird eingesetzt. Nach den letzten Feinarbeiten am Kostüm ist das Ningyo koshirae abgeschlossen.

Danke an: Kiritake Kanjuro III
Figur: Tenamya Ohatsu aus „Sonezaki shinju“ (Die Selbstmorde aus Liebe in Sonezaki)