Einladung zum BUNRAKU

Bunraku-Puppen: Wie die Puppen funktionieren

Der Kopfmechanismus

Im Inneren des Kopfes (Kashira)

Ein aus Zypressenholz geschnitzter Kopf wird vertikal vor den Ohren in zwei Hälften geteilt. Die Innenseite wird ausgehöhlt und mit einer Vorrichtung für die Bewegung von Augen, Augenbrauen usw. versehen. Die Vorderseite wird mit einem weißen Pigment bemalt, das aus gemahlenen Muschelschalen hergestellt wird. Abhängig von der Rolle kann der Kopf unterschiedliche Hauttöne in Schattierungen von Weiß, Gelb, Rot oder anderen Farben haben.

Steuerung der Mimik mit dem Kopf-Griff (Dogushi)

Der Hals-Stab (Nodogi) wird in den Kopf eingesteckt. Der vom Puppenspieler gehaltene Kopf-Griff (Dogushi) wird dann unterhalb des Hals-Stabs angebracht. Bänder zur Bewegung von Augen, Augenbrauen, Mund usw. werden mit Haken und Hebeln am Kopf-Griff verbunden. Durch Bewegung der Haken und Hebel kann ein Puppenspieler die Puppe mit dem Kopf nicken lasen und den Gesichtsausdruck verändern.