Geschichte

Nohgaku blickt auf eine lange Tradition zurück. Bis zur Edo-Periode (17. bis 19. Jahrhundert) wurde es als Sarugaku bezeichnet. Seine Anfänge gehen auf Schauspielkunst zurück, die mehr als tausend Jahren aus dem Ausland kam. Noh und Kyogen wurden in ihrem Zusammenspiel im Laufe der Jahrhunderte perfektioniert, und es ist ihnen gelungen, bis heute zu überleben.

Anfänge

Noh und Kyogen gingen aus Schauspielkunst hervor, die in der Nara-Periode (8. Jahrhundert) aus China nach Japan überliefert wurde.

Herkunft des Sangaku
Verbindung zu Tempeln und Schreinen
Interaktion mit Dengaku

Anfänge

Aufstieg

Kan’ami und Zeami entwickelten Sarugaku zu einer ausgereiften darstellenden Kunst

Vier Sarugaku-Truppen und Kan’ami
Zeami und das Muromachi-Shogunat
Das Erbe und die Verbreitung des Noh

Aufstieg

Blütezeit und Wandlung zum klassischen Theater

Unter der Schirmherrschaft des Shogunats stiegen Noh und Kyogen zu Theaterkunst für die Samurai-Klasse auf.

Die Momoyama-Kultur und Hideyoshi
Zeremonielle Kunst für das Tokugawa-Shogunat und die Kriegerkaste
Verbreitung der Gesangsbücher und des Shimai-Tanzes

Blütezeit und Wandlung zum klassischen Theater

Auf dem Weg
in ein neues Zeitalter

Nohgaku entwickelt sich unter Wahrung der Tradition immer weiter

Umbenennung von Sarugaku in Nohgaku
Neue Bestrebungen
Die Eröffnung des Nationalen Noh-Theaters

Auf dem Weg in ein neues Zeitalter