EINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans KabukiEINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans Kabuki

Inszenierung und Musik

Ausdruck durch KlängeTakemoto

Takemoto ist Gidayu-Bushi, das für Kabuki gespielt wird. Takemoto-Rezitation für Ningyo-Joruri (Puppenspiele) [a.k.a. Bunraku] wurde ursprünglich von Takemoto Gidayu gegründet. Später wurde Gidayu-kyogen aufgeführt, in dem Ningyo-joruri-Werke nach Kabuki transferiert wurden. Gidayu-bushi wurde auch für Kabuki gespielt.
In Gidayu-kyogen werden die Reden der dramatis personae hauptsächlich von den Schauspielern gesprochen, daher rezitiert Takemoto hauptsächlich die Teile, die die Szenerie beschreiben. Das Spielen von Takemoto dient im Wesentlichen dazu, die Leistung der Schauspieler zu verbessern, daher ist eine gekonnte Technik erforderlich.
Wenn ein Schauspieler seine Zeilen spricht und sich synchron mit dem Takemoto-Rhythmus handelt, wird er als "ito ni noru" bezeichnet. "Ito" bedeutet hier die Saiten von Shamisen. Besonders in "Monogatari" (Talk) -Szenen, in denen der Tachiyaku (führende männliche Rolle) über Ereignisse in der Vergangenheit spricht, um Menschen um sich herum zu hören, und in "Kudoki" (Wehklagen) Szenen, in denen ein Onnagata (Schauspieler eine Frauenrolle) gießt die Gefühle der Figur aus, ein Höhepunkt ist erreicht, wenn die Rede des Schauspielers in den Rhythmus des Shamisen gerät und die Worte des Schauspielers und Takemoto vereint sind.
Mit Ausnahme von Gidayu-kyogen wird Takemoto manchmal als Begleitung für Buyo (Tanzen) gespielt.

January 2001
National Theatre, Large Theatre
“Oshu Adachigahara” Tamakinomiya Akigoten
Sodehagi: Nakamura Kichiemon II