EINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans KabukiEINLADUNG ZUM KABUKI Leitfaden für das Verständnis der traditionellen darstellenden Künste Japans Kabuki

Wesenszüge

Zur Unterhaltung des Publikums

Kabuki ist eine vielseitige darstellende Kunst. Ihre Grundlage ist der Tanz, aber sie enthält auch zahlreiche theatralische und musikalische Elemente, die sich zu einer höchst unterhaltsamen Melange vereinigt haben.

Gefühlte Nähe zu den Darstellern

“Aotozoshi Hana no Nishikie” Inasegawa Seizoroi
National Theatre (Y_E0200040005016)

Die Geschichten für das Kabuki wurden um bestimmte Rollen herum geschrieben, und es wurden bestimmte Schlüsselszenen für sie konzipiert. Die Zuschauer zeigten mindestens genauso viel Begeisterung für die Schauspieler selbst wie für die aufgeführte Geschichte. Daher wurden einige Szenen mit Absicht so geschrieben, dass sie das Geschick und die Ausstrahlung eines bestimmten Darstellers betonten, selbst wenn die Szene nicht ganz in die erzählte Geschichte passte.
Ein gutes Beispiel ist eine Reihe von Stücken aus der Mitte der Edo-Zeit (Mitte des 19. Jahrhunderts), die sich um eine Gruppe von Dieben drehte. Zu ihnen gehört die Szene „Inasegawa Seizoroi“ (Das Flussufer des Inase) aus dem Stück „Aotozoshi Hana no Nishikie“ (Die fünf Diebe), auch bekannt unter dem Namen „Shiranami Gonin Otoko“. Hier werden fünf Diebe verfolgt; jeder von ihnen hält einen Schirm, auf dem deutlich die Zeichen shiranami („Dieb“) geschrieben sind, und stellt sich stolz vor. Die Diebe versuchen, einander mit Geschichten über ihre Diebeskunst zu übertrumpfen. Dies ist natürlich höchst unrealistisch, doch für das Publikum lag der Reiz des Kabuki in der beeindruckenden Präsenz der fünf gemeinsam auftretenden Schauspieler.
Typisch sind spektakuläre Darbietungen in prachtvollen Kostümen, die trotz aller Übertreibung voller Eleganz sind, Requisiten, deren geschickter Einsatz die Gesetze von Zeit und Raum außer Kraft zu setzen scheint, und Musik, die die Szenen untermalt und die Bewegungen der Schauspieler ergänzt. Die Geschichten sind in Gedanken an den Zuschauer verfasst, und in den Stücken spiegeln sich die neuesten Strömungen und Ereignisse ihrer jeweiligen Zeit.
Diese und viele weitere Elemente sind auch heute noch zum Vergnügen des Publikums im Kabuki lebendig.

“Aotozoshi Hana no Nishikie” Inasegawa Seizoroi
National Theatre (Y_E0200040005016)

Kabuki hat für jeden etwas

“Shiranui Monogatari” (Chikuzen) Hakata Kikuchiyakata Okuniwa
National Theatre (Y_E0100302500414)

Kabuki war in den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten der Edo-Zeit beliebt, angefangen von Händlern und Handwerkern bis hin zu Beamten und Dienerschaft. Jede Gruppe identifizierte sich auf ihre eigene Art und Weise mit dem Kabuki.
Die Sprache, die gezeigten Menschen und Bräuche und andere Elemente des Kabuki mögen aus heutiger Sicht nicht immer leicht nachvollziehbar sein. Doch Kabuki bietet dem Publikum zahllose unterhaltsame Elemente, wie etwa eine bunte Vielfalt von Stücken, lebhafte Aufführungen und großartige Tanzeinlagen, schöne Musik, prachtvolle Kostüme und den geschickten Einsatz von Requisiten. Mit Sicherheit finden auch Sie im Kabuki etwas, das Ihnen Freude macht.

“Shiranui Monogatari” (Chikuzen) Hakata Kikuchiyakata Okuniwa
National Theatre (Y_E0100302500414)